Beratung und Anmeldung 2021

Am Samstag, 30.01.21 beginnt am BKSN der Beratungs- und Anmeldezeitraum 2021 mit dem virtuellen Beratungstag für unsere Vollzeitbildungsgänge. Lehrkräfte unserer Bildungsgänge Handelschule, Höhere Handelsschule und berufliches Gymnasium beraten Dich bei der Wahl der geeigneten Schulform. Wer eine Beratung möchte, muss folgendes tun:

  • Fülle das Beratungsformular aus
  • Wähle dabei aus, ob Du telefonisch oder per Videochat beraten werden möchtest. Die Anleitung zum Videochat findest Du hier.
  • Wähle den Termin: Am Beratungstag, dem 30.01. zwischen 9 und 13 Uhr, oder auch an jedem anderen Werktag danach bis zum 12.03., jeweils von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Parallel zur Beratung findet die Anmeldung bei SchülerOnline statt, auch dafür hast du Zeit bis zum 12.03. Dafür benötigst Du noch Anmeldedaten, die Du von Deiner derzeitigen Schule Ende Januar/Anfang Februar erhalten wirst. Wenn Du Dich per Schüler Online am BKSN angemeldet hast, wirf bitte folgende Unterlagen in unseren Briefkasten:

  • die Anmeldebestätigung von SchülerOnline
  • einen Lebenslauf
  • das Halbjahreszeugnis vom 29.01.

Es ist möglich, sich erst beraten zu lassen und sich dann anzumelden, oder umgekehrt. Für die Aufnahme muss aber beides vorliegen: eine Beratung und eine Online-Anmeldung.

Start der Ausbildungsmesse „Connect digital“ vom 18.01.2021 – 12.02.2021

Die im Herbst 2020 ausgefallene Ausbildungsmesse CONNECT wird in diesem Jahr in digitaler Form vom 18.01.2021 bis zum 12.02.2021 nachgeholt.

Mehr als 100 Aussteller präsentieren sich an virtuellen Messeständen und Sie können zur Ausbildungs- oder Praktikumsplatzsuche bequem von zu Hause aus direkt mit ihnen Kontakt aufnehmen. Oder suchen Sie nach Informationen zu einem Studienfeld oder einem Dualem Studium. Auch wenn Sie noch gar keine Idee haben, in welche Richtung es beruflich gehen soll, liefert Ihnen die Seite vielfältige Informationen zu verschiedenen Berufsfeldern, Ausbildungsberufen und sonstigen Möglichkeiten.

Wie die digitale Messe funktioniert, zeigt Ihnen dieses kurze Erklärvideo:
youtu.be/R5Un53RbuW4

Auf geht’s… klicken Sie sich ein!!!
Die Internetadresse der Ausbildungsmesse lautet: www.connectausbildungsmesse.de

Kooperation Fachschule für Wirtschaft– Private Fachhochschule Göttingen

Zukünftig kooperiert die Fachschule für Wirtschaft am BKSN mit der Privaten Fachhochschule Göttingen. Im Beisein von Bildungsgangleiterin Tanja Groddeck wurde die Kooperationsurkunde von Matthias Groß (Schulleiter) und Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt (Professorin für BWL und Vizepräsidentin an der PFH) unterschrieben.

Gegenstand unserer zukünftigen Kooperation mit der PFH Göttingen ist die pauschale Anerkennung von Leistungen des staatlich geprüften Betriebswirtes / der staatlich geprüften Betriebswirtin auf den akkreditierten Fernstudiengang Bachelor of Arts „Betriebswirtschaftslehre“ an der PFH auf Basis des Lehrplanes der Fachschule Betriebswirtschaft herausgegeben vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Kooperation zwischen Hochschule und Schule soll die Durchlässigkeit zwischen beiden Bildungsebenen fördern und damit qualifizierten Fachschulabsolventen die Möglichkeit bieten, einen Hochschulabschluss zu erwerben.

Der Abschluss „Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt(in)“ eröffnet Ihnen außerordentlich gute Karrierechancen. Das Studium bereitet Sie auf die Aufgaben im mittleren Management eines Unternehmens und auf den Schritt in die Selbstständigkeit vor. Über Anrechnungsmöglichkeiten bei Hochschulen und Fachhochschulen besteht zudem die Möglichkeit, Bachelor-Studiengänge verkürzt zu studieren und ggf. ein Master-Studium zu absolvieren.

Unterrichtsinhalte und Prüfungen der Fachschule für Wirtschaft werden staatlich festgelegt und evaluiert. Der Besuch einer Fachschule stellt somit in Deutschland die höchste „nichtakademische“ Weiterbildungsmöglichkeit dar. Der hohe Praxisbezug des Studiums (z. B. im Rahmen der Projektarbeit) im Wechselspiel von Fachschule und Unternehmen ermöglicht eine kontinuierliche Verzahnung von neuem Wissen und betrieblicher Umsetzung. Der Abschluss wird ebenso wie der akademische Bachelor der Niveaustufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens zugeordnet (https://www.dqr.de/).

Möchten Sie sich berufsbegleitend weiterentwickeln und suchen nach Möglichkeiten für Ihre Karriereplanung? Dann melden Sie sich zu unserer berufsbegleitenden und praxisorientierten Weiterbildung der Fachschule für Wirtschaft an.

Kein WLAN: Schüler und Lehrer verärgert

Am Berufskolleg Schloß Neuhaus werden 1600 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Das WLAN funktioniert dort seit Jahren nicht störungsfrei.
Am Montag, den 11. Januar hat das Westfalen-Blatt darüber berichtet.
Hier ist der ganze Artikel.2021-01-11_Paderborn_-_2021-01-11_print

BKSN sucht Kooperationspartner für „Frei Day“

https://www.paderborner-wirtschaftsbrief.de/berufskolleg-schloss-neuhaus-sucht-kooperationspartner/?fbclid=IwAR0v9io84akRrXCs7l5lX3gzHPnq3LYKC4zUw4PkaoJKWe60Hu4SlHRoo4I

BKSN erhält Fördermittel der EU (Erasmus +)

„Während der zweijährigen Projektphase haben die Schüler die Möglichkeit, im virtuellen und persönlichen interkulturellen Austausch mehr über Ursachen, Folgen und Lebensumstände von Einwohnern mit Migrationshintergrund in den Partnerländern zu erfahren“, erläutert Projektleiterin Dr. Ursula Olschewski vom Berufskolleg Schloß Neuhaus, die sich mit der heutigen Übergabe der Erasmus + Schulbildung-Plakette durch den stellvertretenden Landrat Hans-Bernd Janzen sehr über die Genehmigung und nun startende Umsetzung des Projektes am BKSN freut.

Das Vorhaben mit dem Titel „Migration in der EU – Bereicherung und/ oder Bedrohung?“ wird mit insgesamt 130.000,00 Euro von der Europäischen Kommission gefördert. Am Ende der zwei Jahre soll gemeinsam mit dem Kreismuseum Wewelsburg eine Multimedia-Ausstellung konzipiert und realisiert und nicht nur wegen der Corona-Pandemie virtuell multipliziert werden. Die vier Partnerschulen in Polen, Spanien und Italien erhalten von der EU eine Vollfinanzierung für alle zwischen September 2020 und August 2022 geplanten Aktivitäten, wozu auch Projektwochen in den Ländern der beteiligten Schulen gehören.

„Vor dem Hintergrund des zunehmenden Nationalismus und Antisemitismus in einigen EU-Staaten, ist es umso wichtiger, Schülerinnen und Schüler für dieses Thema zu sensibilisieren“, stellt Schulleiter Matthias Groß klar. Das Projekt, in dem das Neuhäuser Berufskolleg als koordinierende Schule die Gesamtorganisation verantwortet, wurde von der Auswahlkommission mit 90 von 100 Punkten bewertet. „Eine beachtliche Leistung“ wie auch der stellvertretende Landrat Janzen bei seinem Besuch im BKSN festhält.

Im Fokus der Erasmus + Schulpartnerschaften stehen Begegnungen von Schülerinnen, Schülern und ihren Lehrkräften. Die Paderborner Schülerin Luana Lo Giudice freut sich auf den Austausch mit den Jugendlichen aus Italien, Spanien und Polen. „Ich habe so etwas noch nie mitgemacht und daher habe ich eine große Vorfreude.“ „Für uns bietet das Projekt die Möglichkeit, mit Schulen aus anderen Ländern zusammenzuarbeiten, neue Menschen und auch die Schulsysteme der Partnerländer kennenzulernen“ ergänzt Schüler David Steinborn aus Schloß Neuhaus.

Die Idee für dieses Projekt entstand in enger Kooperation des BKSN mit seiner langjährigen polnischen Partnerschule in Zielona Góra. Die Partnerschulen aus Turi (Apulien) und aus El Astillero (Kantabrien) zeigten schnell Interesse an einer Zusammenarbeit. In dem inhaltlich breit angelegten Projekt werden insgesamt 100 Schüler das Thema Migration aus unterschiedlichen Perspektiven bearbeiten. Zuerst untersuchen sie die Migration in der Vergangenheit am Beispiel der Immigration von Juden in Polen. Polen bot früher eine Heimat für eine große jüdische Gemeinschaft. In Kazimierz, dem Vorort Krakaus, in dem bis 1945 der Großteil der Krakauer Juden lebte, lernen die Schüler die jüdische Religion, in Auschwitz die Folgen des Antisemitismus kennen. In Deutschland, Italien und Spanien untersuchen sie den Aspekt Migration in der Gegenwart. In Deutschland beschäftigen sie sich in Unterrichtshospitationen, Interviews mit Vertretern der Schulen, Integrationszentren, lokalen Unternehmen mit deren Konzepten zur Integration von Zuwanderern. In Italien bekommen sie Einblicke in Flüchtlingsgeschichten und den Alltag der dortigen Immigranten, führen Interviews und Diskussionen mit Politikern durch. In Spanien untersuchen sie die langfristigen sozialen, wirtschaftlichen, steuerlichen und demografischen Auswirkungen der Einwanderung auf die spanische Wirtschaft.

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst.  Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.

Personalfachkaufmann am BKSN

Christoph Fischer, Stefan Fröhlich, Philipp Schäfers und Dominik Schumacher dürfen sich ab sofort Personalfachkaufmann (IHK) nennen. Die Bildungsgangleiterin Tanja Groddeck und der Schulleiter Matthias Groß gratulierten zum Bestehen dieser anspruchsvollen Prüfung. Die Vorbereitung für die Prüfung, die vor der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld abgelegt wurde, fand im Rahmen des Fachschulunterrichts zur „Staatlich geprüften Betriebswirtin“ / zum „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ im Differenzierungskurs Personalwesen am BKSN statt. Wir gratulieren nochmals ganz herzlich zu den tollen Prüfungsleistungen und wünschen bei der verantwortungsvollen Aufgabe im Human Resource Management weiterhin viel Erfolg.
P.S. Herzlichen Dank an Peter Klingbeil und Sabine Pade für die gute Vorbereitung!

Belüftung im Schulbetrieb

Maskenpflicht in der Schule

Schülerratssitzung 2020

Vor den Ferien trafen sich rund 60 Schüler zur Schülerratssitzung im BKSN-Forum. Nach ein paar begrüßenden Worten vom stellvertretenden Schulleiter Norbert Damke stellten die amtierenden SV-Lehrer die SV-Projekte der vergangenen Jahre und insbesondere des letzten Schuljahres vor. Nach Infos über Sinn und Zweck der aus der Schülerratssitzung möglichst entstehenden Schülervertretung ging es Richtung Wahlen.
Neben der Position des Schülersprechers wurden Vertreter für die Schulkonferenz sowie Bildungsgangs- und Fachkonferenzen gewählt.
Neuer Schülersprecher ist Phillip Hanna Kas, verabschiedet wurden derweil Türkan Aslayi sowie Elliot Mannsoor aus demselben Amt.
Leider haben alle drei SV-Lehrer aufgehört, wobei Herr Holtkamp (9 Jahre) und Herr Cirrincione (10 Jahre) eine ganze Dekade lang die SuS des BKSN begleitet und supportet haben. Herzlichen Dank für Eure Arbeit! Auch Herr Hülsmann (fehlt auf dem Foto) scheidet leider als SV-Lehrer aus.
Allen Schülern einen guten Start in die Herbstzeit!
P.S: Zur Info: Das Foto ist bereits vor einem Jahr, also vor der Corona-Pandemie entstanden…