Vom 9. bis zum 11. November 2021 fand in der italienischen Partnerschule „I.I.S.S. Pertini – Anelli“ in Turi, Apulien, eine Fortbildung der Koordinatorinnen und Koordinatoren der am Erasmus-Projekt beteiligten Schulen aus Italien, Polen, Spanien und Deutschland statt. Nachdem das Erasmus-Projekt „Migration in der EU – Bereicherung und/oder Bedrohung?“ im letzten Schuljahr nur digital stattfinden konnte, freuten sich alle Koordinator*innen umso mehr, sich endlich persönlich kennenzulernen und sich gemeinsam fortzubilden. (Foto Nr. 1)

Die italienischen Kolleg*innen Frau Panaro und Herr Palumbo führten Schulungen zu der digitalen Plattform eTwinning/TwinSpace und zum Thema „Video Editor, Editing Videos“ durch. Frau Dr. Olschewski und Frau Vidal vom BKSN stellten die digitalen Tools Book Creator, Actionbound sowie das Konferenz-Tool Wonder.me vor. (Foto Nr. 2) Die spanischen Koordinatorinnen Frau Fernandez Rodriguez und Frau Saro Gomez wiesen in die Anwendung von Kahoot und Padlet ein. (Foto Nr. 3) Frau Tomczyk und Herr Michalewski aus Polen präsentierten die Erasmus-Projektwebsite und die App Time Tree.

Unseren Besuch in „I.I.S.S. Pertini – Anelli“ nahm die Schulleiterin Frau Caldararo zum Anlass, mehreren Klassen unser Erasmus-Projekt vorzustellen und auf die Bedeutung internationaler Schülerbegegnungen hinzuweisen. Zum Abschluss der Fortbildung fand im Auditorium der Schule eine sehr lebhafte Begegnung mit den am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schülern statt. (bitte eines der Fotos Nr. 4 auswählen)

Abgerundet wurde die Fortbildung durch ein spannendes Begleitprogramm: Neben Polignano, Monopoli, Locorotondo und Bari stand der Besuch der Trulli in Alberobello, die 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurden, auf dem Programm. (Foto Nr. 5)

Ein Artikel in der lokalen Presse informierte ausführlich über das Erasmus-Projekt und unseren Aufenthalt in Turi.

Eindrücke des Meetings finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie: