Hier ist nur Farbe (im Frontend ist der Text nicht sichtbar)
fachschule-630x180

Verortung der eigenen Werte. Das Verhältnis von Mehrheit und Minderheit in Demokratien. Merkmale von Populismus und "alternativen Fakten". Und nicht zuletzt die Wirksamkeit vermeintlich einfacher Lösungen für komplexe politische Probleme - das Aufkommen des Rechtspopulismus in ganz Europa und weiteren Teilen der Welt wirft viele Fragen auf. Nicht zuletzt die, wie wir in Zukunft leben wollen.

Das Forum Jugend und Politik, eine Arbeitslinie der Politischen Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung, die Angebote zur Jugendpolitik macht, hat entsprechend versucht zwei Klassen der Höheren Berufsfachschule dabei zu helfen, Antworten auf diese Fragen zu finden. Das Programm „Rechtspopulismus in Europa“ macht anhand von interaktiven Modulen zu den Themen Demokratie und Populismus grundlegende Erkenntnisse über Sinn und Zweck der liberalen Demokratie und die potentiellen Gefahren des Rechtspopulismus erkennbar und erfahrbar.

Herzstück der zweitägigen Veranstaltung war das Planspiel "Wer ist das Volk - Populisten an der Macht". Hierbei erlebten die teilnehmenden Schüler, wie eine neu gewählte rechtspopulistische Regierung versucht, gesellschaftliche und politische Schalthebel umzulegen, um so schnell wie möglich all ihre Wahlversprechen verwirklichen zu können. „Vielleicht sollte ich mir über solche Sachverhalte häufiger Gedanken machen“, meinte die 18jährige Schülerin Irina. Und BSKN-Lehrer Karsten Floren, der das Programm an das Neuhäuser Berufskolleg holte, war sich sicher: „Der Ausgang eines solches Planspiels ist nicht vorhersehbar, aber alleine die Diskussion zur Auswertung hat den einen oder anderen Schüler sicherlich für das Thema sensibilisiert.“

Am Ende erarbeiteten die Gruppe gemeinsam konkrete Handlungsfelder und -möglichkeiten, wodurch sie selbst einen kleinen Betrag dazu leisten kann, dass wir in Deutschland auch weiterhin eine lebendige Zivilgesellschaft haben. Das passende Schlusswort der BKSN-Schülerin Emilie „Nicht meckern, sondern engagieren!“

 

Infos von Karsten Floren und Marco Cirrincione.

„Dies ist ein besonderer Tag“, waren die einführenden Worte von BKSN-Schulleiter Matthias Groß in der Feierstunde im Forum. Das Berufskolleg Schloß Neuhaus verabschiedet 15 geflüchtete Schülerinnen und Schüler, die eine eigens eingerichtete Ausbildungsvorbereitungsklasse besucht haben. 14 von ihnen haben den Hauptschulabschluss erreicht, 7 ein Sprachzertifikat auf B1-Niveau. „Ein solches Zertifikat ist sehr wichtig, um sein Leben selbstbestimmt führen zu können“, meinte der anwesende Landrat Manfred Müller, der ausdrücklich das Engagement aller beteiligten Lehrkräfte lobte. Die beiden Deutschlehrerinnen Carina Herr und Irina Demler haben die Zertifikatsprüfung selbst entwickelt und in das schulische Curriculum integriert. „Gerade die Vorbereitung auf die Zertifikatsprüfung hat bei einigen Schülern einen wahren Motivationsschub ausgelöst“, berichtete Frau Demler. “Ich bin sehr stolz“, stellte der 19-jährige Haytan aus dem Irak in einer kleinen Ansprache fest. Er startet nach dem Sommer eine Ausbildung in einer Bäckerei. Die ebenfalls 17-jährige Batoul aus Syrien bedankte sich in einer frei vorgetragenen Ansprache bei allen Lehrern, sie strebt ein Studium an. Für den zuständigen Bildungsgangleiter Thomas Albers war die unermüdliche Arbeit von Schulsozialarbeit-Trainee Emilia Szweda ein wichtiger Erfolgsfaktor. Gleichzeitig beklagte er die fehlende Nachhaltigkeit, da wegen befristeter Verträge Jahr für Jahr neue Kräfte gesucht und eingearbeitet werden müssen. Am Ende der Feierstunde waren sich alle Anwesenden einig, dass diese Ausbildungsvorbereitungsklasse ein Meilenstein für eine gelungene Integration darstellt. Das passende Schlusswort der Klassenlehrerin Beatrix Schlupp: „Nun sind Sie leider nicht mehr hier. Nun brechen Sie auf zu neuen Ufern“.

Auch unsere "Büromanager" haben Ihre Abschlusszeugnisse erhalten. In einem würdigen Rahmen gab es nicht nur von unserem Schulleiter Matthias Groß eine adäquate Rede, sondern auch Schüler Hendrik Börngen zeigte große Entertain-Qualitäten. Wir wünschen allen Kaufleuten für Büromanagement ein gutes Händchen und viel Erfolg für den beruflichen wie persönlichen weiteren Lebensweg.
Der erst dritte Abiturjahrgang hat am Beruflichen Gymnasium des Berufskollegs Schloß Neuhaus erfolgreich seine Abiturprüfung bestanden. Das Berufliche Gymnasium am BKSN mit den Schwerpunkten Mathematik und Informatik bereitet die Schüler auf zukunftsorientierte Berufsfelder im MINT-Bereich sowie im kaufmännischen Bereich vor.
171 Schülerinnen und Schüler haben erfolgreich den Bildungsgang der Zweijährigen Berufsfachschule absolviert. Für ein abwechslungsreiches Programm mit Ehrung der Jahrgangsbesten sorgten die Moderatoren Leon Liedmeier und Jan-Philipp Wurmser sowie Jaqueline Akin und Jan Remmert. Musikalische Highlights waren am Klavier Jan-Philipp Wurmser und Gesang Lea-Marie Mückenhaupt. Vielen Dank - Ihr habt das großartig gemacht! Mit den Worten von Mr. Spock aus Raumschiff Enterprise „Lebe lang und erfolgreich“ verabschiedete der stellvertretende Schulleiter Herr Damke die Absolventinnen und Absolventen und deren Angehörigen. Infos von Sabine Pade.
© 2018 Berufskolleg Schloß Neuhaus