Die Verwandlung von Top-Manager zu gebrochenen Privatpersonen, welche durch die Schauspieler sehr gut rübergebracht wurde, regt zum Überdenken der eigenen Sicht auf die Arbeitswelt an“ meinte eine Schülerin aus der Fachschule. Eine andere ergänzte pragmatisch „Die Problematik des Jobverlustes ist eigentlich immer allgegenwärtig und verschont keine Gesellschaftsschicht. Man fragt sich nur, ob die Manager nicht sogar tiefer fallen als die „normalen“ Leute.“ und ein Schüler aus dem Beruflichen Gymnasium brachte mit "Emotional, aufwühlend und top aktuell. Eine fesselnde und erschreckende Satire, die zum Nachdenken anregt und das Bewusstsein über das eigene Berufs- und Privatleben schärft.“ seine Meinung zum Ausdruck.

Gleich zwei Vorstellungen, morgens und abends, gab letzte Woche das Bremer Tourneetheater im Forum des BKSN. Mit viel Engagement und Können ermöglichten die Schauspieler*innen den Blick hinter die Fassade von gekündigten Top-Managern, deren zur Schau gestellte Unantastbarkeit nach und nach in sich zusammenfällt.
Das satirische Drama "Top Dogs" von Urs Widmer verdiente sich beim Besuch in Schloss Neuhaus eindeutig das Prädikat "sehenswert".

Back to Top