„Dies ist ein besonderer Tag“, waren die einführenden Worte von BKSN-Schulleiter Matthias Groß in der Feierstunde im Forum. Das Berufskolleg Schloß Neuhaus verabschiedet 15 geflüchtete Schülerinnen und Schüler, die eine eigens eingerichtete Ausbildungsvorbereitungsklasse besucht haben. 14 von ihnen haben den Hauptschulabschluss erreicht, 7 ein Sprachzertifikat auf B1-Niveau. „Ein solches Zertifikat ist sehr wichtig, um sein Leben selbstbestimmt führen zu können“, meinte der anwesende Landrat Manfred Müller, der ausdrücklich das Engagement aller beteiligten Lehrkräfte lobte. Die beiden Deutschlehrerinnen Carina Herr und Irina Demler haben die Zertifikatsprüfung selbst entwickelt und in das schulische Curriculum integriert. „Gerade die Vorbereitung auf die Zertifikatsprüfung hat bei einigen Schülern einen wahren Motivationsschub ausgelöst“, berichtete Frau Demler. “Ich bin sehr stolz“, stellte der 19-jährige Haytan aus dem Irak in einer kleinen Ansprache fest. Er startet nach dem Sommer eine Ausbildung in einer Bäckerei. Die ebenfalls 17-jährige Batoul aus Syrien bedankte sich in einer frei vorgetragenen Ansprache bei allen Lehrern, sie strebt ein Studium an. Für den zuständigen Bildungsgangleiter Thomas Albers war die unermüdliche Arbeit von Schulsozialarbeit-Trainee Emilia Szweda ein wichtiger Erfolgsfaktor. Gleichzeitig beklagte er die fehlende Nachhaltigkeit, da wegen befristeter Verträge Jahr für Jahr neue Kräfte gesucht und eingearbeitet werden müssen. Am Ende der Feierstunde waren sich alle Anwesenden einig, dass diese Ausbildungsvorbereitungsklasse ein Meilenstein für eine gelungene Integration darstellt. Das passende Schlusswort der Klassenlehrerin Beatrix Schlupp: „Nun sind Sie leider nicht mehr hier. Nun brechen Sie auf zu neuen Ufern“.

Back to Top