Hier ist nur Farbe (im Frontend ist der Text nicht sichtbar)
fachschule-630x180

Ein Stück mehr Sicherheit - Verkehrserziehung für Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klassen

Auch in diesem Jahr fand am 2. und 3. Juli unter dem Motto „Integration durch Mobilität“ ein Verkehrserziehungsprojekt für die Internationalen Klassen des BKSN statt. Schirmherr des Projekts ist die Bürgerstiftung Paderborn, die mit Fahrradsammelaktionen und ähnlichen Projekten nun schon seit Jahren aktiv daran arbeitet, jungen Geflüchteten zu mehr Mobilität zu verhelfen, um so eine bessere Integration zu gewährleisten. Beim diesjährigen Projekt erwarben die BKSN-Schüler sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen zu den Themen Fahrrad, Verkehr und Erste Hilfe. Bevor es auf die Räder ging, erläuterte Herr Schnitz von der Polizeidienststelle Paderborn den 24 und Schülern in einer Einführung die deutschen Verkehrsregeln. Laut Herrn Schnitz sei dieses besonders wichtig, da vielen Geflüchteten Regeln dieser Art aus ihren Heimatländern gar nicht bekannt seien. So seien zahlreiche Unfälle, an denen Fahrradfahrer beteiligt sind, gerade auf Unwissenheit zurückzuführen. Weitere Unterstützung für das Projekt bekam das Neuhäuser Berufskolleg von der Radstation Paderborn, die den Schülern wertvolle Tipps in Sachen Fahrradreparatur gab. Eine Einführung in Erste Hilfe wurde vom Malteser-Hilfsdienst gegeben. Am zweiten Tag ging es endlich auf die Räder. Herr Schnitz ermunterte die Schüler, das zuvor erworbene Wissen über Verkehrsregeln und –schilder in die Tat umzusetzen. Zum Abschluss des Workshops konnten beide Klassen ihr Wissen und Können in einer Rallye unter Beweis stellen. Diese griff theoretische und praktische Elemente des Workshops auf und wurde von der BF17b organisiert. Von Schülerseite gab es zu den Projekttagen ein positives Feedback. Eine Schülerin aus Eritrea erklärte dazu: „Ich habe zwar ein Fahrrad und kann eigentlich auch ganz gut fahren. Ich habe mich aber nie getraut, auf der Straße zu fahren. Ich kannte die Regeln nicht.“Jetzt“, so sagt sie, „fühle sie sich sicher genug, um auch mal den Weg in die Stadt in Angriff zu nehmen. „Das Projekt selbst bildet einen gelungenen Abschluss einer weiteren, schulinternen Aktion. Nach dem letzten Durchgang vor zwei Jahren resümierte BKSN-Lehrer Volker Pässler, dass das Projekt durchaus sinnvoll sei, aber zwei Tage im Jahr nicht ausreichten, um eine wirkliche Fahrsicherheit zu erlangen. Aufgrund einer von ihm ins Leben gerufenen Sammelaktion, verfügt das BKSN nun über 17 eigene, verkehrssichere Fahrräder. So war es möglich, das Thema Verkehrserziehung in den laufenden Unterricht einzubetten und somit die Integration unserer Schüler nachhaltig zu unterstützen.

Infos von Carina Herr.

© 2018 Berufskolleg Schloß Neuhaus