Diesen Mittwoch wurden die "frischgebackenen" Steuerfachangestellten gemeinsam mit den Absolventen des Dietrich-Bonhoeffer-Berufskollegs und der CompetenzWerkstatt aus Detmold verabschiedet.

Wir gratulieren ganz herzlich Laura Ahlemeier, Erik Beilenhoff, Dominik Dahl, Francesca Dann, Gabriel Flore, Kevin Fretter, Oliver Gerken, Katharina Göbel, Denise Göke, Maike Häusler, Angelika Hanswin, Jan Hünneke, Theresa Kaup, Julian Knipping, Henrik Kretschmer, Loreen Matix, Regina Meier, Annalena Menke, Larisa Molls, Tim Niederprüm, Nina-Loreen Paul, Jan Penner, Anastasia Radke, Jessica Sawazki, Frederik Schröder, Barbara Schumacher, Jannik Suermann, Magnus Thiele, Helena Vermeulen und Larissa Zwerner.

Für den weiteren Weg alles erdenklich Gute!

Nach zwei oder teils auch drei Jahren war es nun endlich geschafft: 170 Absolventinnen und Absolventen freuten sich über Ihren gemeinsamen Abschluss, der in zwei Veranstaltungen jeweils in einem musikalischen und sehr persönlichen Rahmen gefeiert wurde. Neben einer diesjährigen hohen Schülerbeteiligung in der Organisation und Durchführung wurden auch die Jahrgangsbesten durch Christiane Rensing sowie die kreativsten Köpfe im E-Business besonders gewürdigt.
Das Höhere Handelsschullehrerteam wünscht allen Absolventinnen und Absolventen für die Zukunft in Ausbildung, Praktikum oder Studium viel Erfolg und gutes Gelingen.

„Lernen mit Kopf, Herz und Hand“, so beschrieb Pestalozzi bereits vor 200 Jahren seinen ganzheitlichen pädagogischen Ansatz. Getreu diesem Motto fuhren 16 Schülerinnen des Berufskollegs Schloss Neuhaus, allesamt angehende Medizinische Fachangestellte, unter der Leitung von Herrn Dr. Pundt (Facharzt für Innere Medizin) und Frau Kirsch (Fachkundelehrerin für Medizin) in das Anatomische Institut der Universitätsklinik Aachen. Die Idee der Exkursion entstand im Rahmen eines Kooperationsgespräches zwischen Ärzten und Lehrkräften des Berufskollegs im vergangenen Jahr. Anknüpfend an den Fachunterricht und unterstützt durch eine Einführungsveranstaltung von Dr. Pundt ging es auf die Reise. Die Schülerinnen konnten im Seziersaal zunächst ihre anatomischen Kenntnisse unter Beweis stellen und Gewicht und Konsistenz einzelner Organe beurteilen. An dieser Stelle war „Anfassen“ ausdrücklich erwünscht und führte bei vielen Schülerinnen zu ganz neuen Eindrücken und einem tieferen Verständnis der Organfunktion. Das Bauchfell beispielsweise kleidet den Bauchraum tatsächlich aus „wie eine Tapete“. Nach der anschließenden Betrachtung der Physiologie ging es weiter zu den verschiedenen Krankheitsbildern, darunter Exponate von Tumorerkrankungen, Leberzirrhosen und Narbengewebe nach einem Herzinfarkt. Eindrucksvoll war auch der Gewichtsunterschied eines Oberschenkelknochens mit und ohne Osteoporose. So vergingen die zweieinhalb Stunden im Anatomischen Institut wie im Fluge, was sicherlich auch an der kurzweiligen, mit Anekdoten gespickten Vortragsweise von Dr. Pundt gelegen hat, der durch langjährigen Kontakt zu einem ehemaligen Studienfreund die Exkursion erst ermöglicht hat. Die Veranstaltung wurde von allen Beteiligten als sehr gelungen und lehrreich beschrieben und soll zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Die FS16a der Fachschule für Wirtschaft hat erfolgreich ihre Projektarbeit abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit dem Pollux by Cineplex Paderborn hat die Klasse ein Marketingkonzept für das B2B-Angebot des Kinos erarbeitet.
Das Pollux-Kino ist mehr als ein gewöhnliches Kino. Neben Film-Highlights aus den unterschiedlichsten Genres gibt es im Programm auch immer wieder Filmklassiker und besondere Events, Sondervorstellungen sowie verschiedene Filmreihen.

 

Ende Mai hat die Fachschulklasse FS16c ihrer Auftraggeberin Irina Rem von der Sälzer Schreibwelt die Ergebnisse der dreimonatigen Projektarbeit präsentiert.
Im Rahmen Ihrer Weiterbildung zu staatlich geprüften Betriebswirten absolvierten die Studenten/innen der Fachschule für Wirtschaft am BKSN in den letzten Monaten ein Projekt in Kooperation mit der Sälzer Schreibwelt. Hierzu sollten Marketingmaßnahmen entwickelt werden. Die Geschäftsräume der Sälzer Schreibwelt befinden sich in der Lange Straße 44 in der Salzkottener Innenstadt. Das Fachgeschäft vertreibt Schreibwaren, außerdem Büroartikel, Bastelbedarf und Schulsachen. Wir bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit.

„Was ist heute wirklich cool?“ Diese Frage stellte Christoph Rickels den Schülerinnen und Schülern der HB-Klassen im Rahmen seiner Präventionsveranstaltung zum Thema Gewalt.

Das Besondere an seinem Vortrag ist, dass er von seiner eigenen Lebensgeschichte erzählt. Mit zwanzig Jahren wurde er nach einem Diskobesuch mit einem Schlag niedergestreckt. Er zeigte das Überwachungsvideo von jener Nacht, in der er einem Mädchen einen Drink ausgegeben hatte und damit die Eifersucht ihres Freundes anfeuerte. 1…2…3… zählte Rickels den Schülerinnen und Schülern während des Videos vor, drei Sekunden vom Verlassen der Disko bis zum lebensveränderten Schlag. Er lag danach vier Monate im Koma und musste sich ins Leben zurückkämpfen. Doch nichts ist wie es einmal war, er kann seinen liebsten Hobbys Musizieren und Sport nur noch sehr eingeschränkt nachgehen. Weiterhin erzählt er von den jahrelangen Prozessen um sein Schmerzensgeld, die er noch heute, 12 Jahre nach der Tat, führen muss. „So still haben wir die Schülerinnen und Schüler noch nie erlebt.“ Dieses Feedback gaben die Schulsozialarbeiterinnen an Christoph Rickels und er meinte dazu, dass er sich diese Zeile ausdrucken und einrahmen könnte, so oft wie er sie bereits nach seinen Vorträgen gehört hat. Das anfängliche Tuscheln der Klassen wich schnell einer nachdenklichen Stille und Mitgefühl. Es ließ sich nur erahnen, was in den Köpfen der Schülerinnen und Schülern vor sich ging. Herr Rickels machte ihnen klar, dass es nicht cool ist, unüberlegt dem Druck der Gruppe zu folgen, sondern für die eigenen Ziele zu kämpfen, auch nach solch einem Schicksalsschlag wie ihm wiederfahren ist. Herr Rickels gründete sein Projekt „first togetherness“ und tourt seitdem durch Schulen in ganz Deutschland. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht durch Aufklärung für eine gewaltfreie Zukunft für die nächsten Generationen zu kämpfen.

Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir Teil dieses großartigen Projekts sein durften. Weitere Infos auch unter https://first-togetherness.com/.

Back to Top